Landesmedienzentrum Baden-Württemberg feiert Amtseinsetzung von Direktor Michael Zieher

Corinna Kirstein

Oberbürgermeister Michael Jann (Vorsitzender Verwaltungsrat LMZ), LMZ-Direktor Michael Zieher und Martin Lenz, Schulbürgermeister der Stadt Karlsruhe

Stabwechsel am Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Ministerialrat Michael Zieher ist neuer Direktor

Mit dem Festakt anlässlich der Amtseinsetzung von Direktor Michael Zieher und der Verabschiedung von Amtsvorgänger Wolfgang Kraft erfolgte am 1. Oktober 2020 für das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) ein geglückter Übergang: Wie Herr Kraft, der das LMZ von 2006 bis Oktober 2019 erfolgreich leitete, war Herr Zieher selbst Lehrer und zuletzt Leiter des Referats „Digitalisierung und Medienbildung“ am Ministerium für Kultus, Jugend und Sport. Das neue Amt bekleidete er seit Dezember kommissarisch und hat es seit 29. Juli 2020 offiziell inne.

Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann gratuliert Michael Zieher zu seinem neuen Posten: „Das LMZ erfüllt eine wichtige Aufgabe: Es unterstützt unsere Schulen bei der digitalen Bildung und steht ihnen als starker Partner zur Seite. Um dies zu leisten, bedarf es einer starken Führungspersönlichkeit mit profunder Kenntnis der Schulpraxis, der Schulverwaltung und des aktuellen bildungs- und medienpolitischen Diskurses. All diese Kriterien treffen auf Michael Zieher, der neben Fachkompetenz auch eine große Offenheit für Neues und nicht zuletzt auch Teamplayer-Stärken mitbringt, in besonderer Weise zu“, bekräftigt Eisenmann.

„Mit Michael Zieher kommt ein dynamischer Direktor, der mit den aktuellen Herausforderungen der Digitalisierung für Schulen und den Aufgaben des LMZ bestens vertraut ist“, so der Mosbacher Oberbürgermeister Michael Jann, Vorsitzender des Verwaltungsrates des LMZ.

Martin Lenz, Schulbürgermeister der Stadt Karlsruhe, lobt den immensen Beitrag, den das Landesmedienzentrum am Standort Karlsruhe für die Schulen und den IT-Standort leistet. Ob Fragen zum DigitalPakt, zur Medienentwicklungsplanung oder bei der bildungsplanbezogenen Medienarbeit, für Lehrkräfte sei das Landesmedienzentrum mit seinem dort ansässigen Stadtmedienzentrum nicht mehr wegzudenken. Auch er werde wieder mit dem Direktor in regem Austausch stehen, sichert Lenz zu.

Sebastian Lorenz, Sprecher der Stadt- und Kreismedienzentren, dankt dem früheren sowie dem neuen Direktor für die Kontinuität des landesweiten Beratungs- und Fortbildungsnetzes in Sachen Medienbildung und -technik: Schulische Computernetzwerke, Jugendmedienschutz, Filmbildungsangebote sowie die gemeinsam koordinierte Beschaffung von Medienlizenzen und die Online-Mediathek seien einzigartig in Baden-Württemberg.

Die LMZ-Personalratsvorsitzende Marjaana Staack schätzt die jahrelang bestehende Zusammenarbeit des ehemaligen Direktors und des jetzigen Amtsinhabers sowie deren Bewusstsein für die Kompetenzen der Kolleginnen und Kollegen in Karlsruhe und Stuttgart. Diese haben den Festakt zum Teil online mitverfolgt, um die Saalplätze für Gäste freizugeben.

Die Zukunft des LMZ liegt bei Michael Zieher in verlässlichen Händen: Aus seinen vielfältigen Tätigkeiten in der Kultusverwaltung bringt Ministerialrat Zieher ein umfangreiches Wissen sowie ein entsprechendes Netzwerk mit, das er für die anstehenden Aufgaben einsetzen kann. Sein Ziel ist, „das Landesmedienzentrum als Bindeglied zwischen den Akteuren und zentralen Unterstützer der Schulträger und Schulen zukunftsgerecht weiterzuentwickeln“, konkretisiert er.

Tagesaktuelle Pressemitteilung

Bildergalerie

Corinna Kirstein

E-Mail senden

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: